Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Hier dreht sich alles um Dream Theater und die anderen Bandmitglieder

Moderatoren: Johnnie, Hans Muff, Axel

MdJ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 281
Registriert: 16.05.2007, 17:53
Wohnort: Berlin

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von MdJ » 24.02.2019, 20:04

Ich verstehe Dich so gut! Ich selbst bin arbeitstechnisch so viel "absorbiert" und meistens zutiefst erschöpft, um hier ausführlich zu schreiben.

Das wird den anderen sicher ähnlich ergehen.

Aber um "aufzutanken" gibt es ja eine gute Möglichkeit - und die werde ich jetzt nutzen...

CD-Player einfach wieder auf Taste "Play" drücken!

:yeah: :yeah: :yeah:

MdJ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 281
Registriert: 16.05.2007, 17:53
Wohnort: Berlin

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von MdJ » 24.02.2019, 20:48

Ich schäme mich fast!

Höre gerade >Out of Reach<... Was für eine schöne Ballade...

Ich habe sie aufgrund der anderen "druckvollen" DT-Verheißungen beinahe "vernachlässigt"!

Das geht natürlich nicht...

Genuss pur!

Gänsehaut und glücklich-warme Gefühle :D :D :D

simon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 17.04.2013, 15:19

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von simon » 24.02.2019, 21:24

Es macht echt so einen Spaß, Deine Begeisterung zu lesen! Freut mich sehr und ich nutze auch jede freie Minute, ins Album reinzuhören.

Benutzeravatar
Simply Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 07.03.2016, 14:31
Wohnort: Bielefeld

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von Simply Joe » 25.02.2019, 21:41

@Hans Muff: Danke!

@simon: Euphorie kann man nicht erzwingen. Es ist, wie Hans Muff geschrieben hat, eine Sache der Emotionen. Mit einigen Stücken bin ich auch nach mehrmaligem Hören noch nicht ganz warm geworden. Da muss es erst noch "klick" machen, bevor ich (im Rahmen meiner Möglichkeiten) in Jubel ausbreche. Andere wiederum fand ich sofort super, wie etwa Barstool Warrior und Viper King.
Andererseits hast Du natürlich Recht: ich drücke mich oft etwas steif und förmlich aus - vielleicht liegt das an meinem fortgeschrittenen Alter (Baujahr 1961); das mag auch der Grund sein, warum ich, wenn mir etwas gefällt, Ausdrücke wie fantastisch und toll benutze, statt das Wort mit "g" am Anfang und "l" am Ende. In der Hinsicht bin ich wirklich altmodisch.

simon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 17.04.2013, 15:19

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von simon » 25.02.2019, 22:38

Nun ja. Dann würde ich sagen, dass Dir die Stücke, mit denen Du nicht warm wirst, einfach nicht gefallen und andere findest Du toll oder "genial" (ich weiß, mit g am Anfang und l am Ende meinst Du ein anderes Wort, dass man mittlerweile aber auch in einem fortgeschrittenen Alter durchaus verwenden darf und nichts mehr mit Stillosigkeit zu tun hat ;) )

Es ist doch eigentlich immer so, dass ein paar Songs nicht so ankommen. Ich mag z.B. Room ... gar nicht.
Aber es sind einfach für mich mega geile :))) Stücke auf der Platte, die richtig Spaß machen.

Benutzeravatar
Axel
Administrator
Administrator
Beiträge: 7246
Registriert: 10.05.2007, 19:39
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von Axel » 25.02.2019, 23:18

Was den Sound des ganzen Album angeht, bin ich echt von den Socken, JR ist nicht mehr ganz so im Vordergrund aber immer noch sehr präsent wenns drauf ankommt, JM finde ich, hat einen genialen Basssound der JPs Riffs stark unterstützt aber auch allein extrem g...l :D klingt. Einzig JLB finde ich, naja, nicht schlecht, gar nicht, aber eben auch nicht mehr so stark im Vordergrund wie auf älteren Alben und wie meine Vorschreiber hier schon mehrfach erwähnten, eben hier und da zu effektüberladen. Last but not least finde ich die Drums diesmal perfekt abgemischt, die Base ist dermaßen dort wo sie hingehört, das ist ein echter Genuss.

Und ja, es gibt natürlich wie auf jedem Album, starke und weniger starke Songs, oder besser geschrieben, Songs die mich förmlich überrascht und endlich mal wieder begeistert haben und eben Songs die das alles nicht so sehr tun, darunter die ersten beiden Singleauskopplungen Untethered Angel (obwohl Ohrwurmgefahr!) und Fall Into The Light, wobei das schon wieder "Klagen" auf sehr sehr hohen Niveau ist. Die Platte ist - sorry - GEIL!!! ENDLICH mal wieder ein DT-Album was mir richtig Spaß macht!!!

Ich freue mich schon auf die Tour im Sommer :yeah: :yeah: :yeah:
Bild

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2291
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von Hans Muff » 26.02.2019, 10:42

Also mein abschließendes Urteil steht noch nicht fest. Aber es kann jetzt schon festgehalten werden, dass es seit der Ära Mangini für mich das beste Album ist! Ich glaube ihm hat es wirklich richtig gut getan sich am Produktionsprozess aktiv zu beteiligen und nicht einfach nur fertige Stücke bekommen zu haben.
Natürlich gibt es nur wenige Alben die von vorne bis hinten immer gleich stark bleiben. Auch hier gibts Höhen und Tiefen. Aber die grundsätzliche Umsetzung finde ich sehr gelungen. Manche Stücke erinnern mich an Songs der vergangenen Tage (ich höre viel Systematic Chaos und Octavarium raus) mit viel neuem gemischt. Und dieser Mix macht mir wirklich Spass. Zumal er gut arrangiert ist und von der Produktion wirklich nur noch wenig Luft nach oben ist.

Und damit zum Sound. ICh würde mich nicht unbedingt als audiophil bezeichnen, dennoch aber immer auf der Suche nach dem guten Ton. Ich höre überwiegend über Stusiomonitore, einer sehr guten Stereoanlage oder auch über Kopfhörer (Ultrasone Signature Pro). Was hier abgeliefert wurde entspricht zumindest genau meinem Geschamck. Organisch, lebendig, fett! Die Drums knallen, der Bass legt ein sattes Fundament, Gitarre und Key teilen sich ihre Frequenzen schön auf. John klingt besser denn je! Der Rhythmussound ist eine Wucht und meiner Meinung nach kaum steigerungsfähig. Bei den Soli diesmal eher trocken, ohne direkt wahnehmbare Delayfahnen, etc.
Alleine diese Soundgründe lassen mich jedes Mal grinsen, wenn ich das Album abspiele.

Vielleicht sollten wir demnächst (lasst uns Fastnacht mal vorbeigehen), mal Song für Song durchgehen, evtl. ein Favoritenliste erstellen :lol: . Bin gespannt wie Ihr Eich da entscheiden würdet. Aber dafür mache ich dann einen entsprechenden Thread auf, sobald alle genug Zeit hatten das Album "aufzusaugen". Bis dahin weiterhin viel Spass damit!
Bild

Benutzeravatar
Simply Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 07.03.2016, 14:31
Wohnort: Bielefeld

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von Simply Joe » 26.02.2019, 18:03

@simon: Kompliment, Deine Antwort war echt genial!

Hans Muff hat geschrieben:
26.02.2019, 10:42
Also mein abschließendes Urteil steht noch nicht fest.
:lol:

Axel hat geschrieben:
25.02.2019, 23:18
Die Platte ist - sorry - GEIL!!!
:shock:

Hans Muff hat geschrieben:
26.02.2019, 10:42
Vielleicht sollten wir demnächst (lasst uns Fastnacht mal vorbeigehen), mal Song für Song durchgehen, evtl. ein Favoritenliste erstellen :lol: . Bin gespannt wie Ihr Eich da entscheiden würdet. Aber dafür mache ich dann einen entsprechenden Thread auf, sobald alle genug Zeit hatten das Album "aufzusaugen". Bis dahin weiterhin viel Spass damit!
Gute Idee! Dann werde ich jetzt noch ein bisschen saugen - so macht Hausarbeit Freude! :git:

Benutzeravatar
Simply Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 07.03.2016, 14:31
Wohnort: Bielefeld

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von Simply Joe » 02.03.2019, 11:24

Endlich hat At Wit's End bei mir gezündet! Die Gesangsteile konnten mich zunächst nicht begeistern; vor allem den Refrain empfand ich als etwas oberflächlich, aber beim sechsten Hördurchlauf hat er mich dann überraschenderweise doch richtig berührt. Die Instrumentalpassagen gefielen mir sowieso schon. Ich bin erleichtert - das wäre wirklich unschön gewesen, wenn mich ausgerechnet der längste Song nicht voll überzeugt hätte.

Das Album wächst - noch hat bei mir aber A Dramatic Turn of Events die Nase vorn. Mal sehen, ob das so bleibt...

MdJ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 281
Registriert: 16.05.2007, 17:53
Wohnort: Berlin

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von MdJ » 02.03.2019, 15:59

Hey, das freut mich für Dich! Ich selbst hatte anfangs (wie Simon) nur mit "Room 137" so meine "Irritationen". Aber die haben sich inzwischen gelegt :D

Ich habe heute bei Facebook gelesen:

"Zum ersten Mal in ihrer fast 35-jährigen Bandgeschichte stehen Dream Theater auf #1 der Offiziellen Deutschen Charts. Was für ein Meilenstein!"

:dafür: :dafür: :dafür:

Ist das nicht genial? Aber um ehrlich zu sein, liegt das an >mir<. Ja, Ihr lest richtig! 8)

Denn ich habe mir nicht nur das >Ltd. Deluxe Collector’s Box Set< für 150 Euro gekauft! Gestern habe ich mir das >Special Edition Digipak< gleich drei Mal(!) nachgekauft.

Warum 3x weitere Exemplare?

Das ist doch ganz klar!

1. Es gibt in der >Deluxe Collector’s Box< keine eigene CD-Hülle für die CD, sondern sie ist aufbewahrt in einem wunderschön - bibliophil - produzierten Aufbewahrungset für drei weitere (Spezial-Scheibchen - ich konnte sie mir bisher noch gar nicht ansehen oder anhören). Nur will ich das "Teil" nicht in mein Auto legen und damit durch die Gegend fahren. Also brauche ich noch ein weiteres Album bzw. eine weitere CD für das Auto. Ist doch klar!

2. Ein älterer Freund von mir wird 50. Also braucht er ein für dieses Jubiläum entsprechend würdevolles und angemessenen Geschenk (ich denke, ich brauche hier nichts weiter zu erklären. Er hört zwar keinen Prog, aber ich gebe ihn noch nicht auf :roll: ).

3. Ja, das ist doch auch klar! Sollte das Exemplar von 1. irgendwann einmal defekt sein, brauche ich doch einen Ersatz!

Nun ja, wenn ich mir meinen Text hier so durchlese...klingt schon ein bisschen skurril ... Aber was soll`s! :-)

:yeah: :yeah: :yeah:

Benutzeravatar
Simply Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 07.03.2016, 14:31
Wohnort: Bielefeld

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von Simply Joe » 02.03.2019, 17:50

MdJ hat geschrieben:
02.03.2019, 15:59
Ich habe heute bei Facebook gelesen:

"Zum ersten Mal in ihrer fast 35-jährigen Bandgeschichte stehen Dream Theater auf #1 der Offiziellen Deutschen Charts. Was für ein Meilenstein!"

:dafür: :dafür: :dafür:

Ist das nicht genial? Aber um ehrlich zu sein, liegt das an >mir<. Ja, Ihr lest richtig! 8)

Denn ich habe mir nicht nur das >Ltd. Deluxe Collector’s Box Set< für 150 Euro gekauft! Gestern habe ich mir das >Special Edition Digipak< gleich drei Mal(!) nachgekauft.

Warum 3x weitere Exemplare?

Das ist doch ganz klar!

1. Es gibt in der >Deluxe Collector’s Box< keine eigene CD-Hülle für die CD, sondern sie ist aufbewahrt in einem wunderschön - bibliophil - produzierten Aufbewahrungset für drei weitere (Spezial-Scheibchen - ich konnte sie mir bisher noch gar nicht ansehen oder anhören). Nur will ich das "Teil" nicht in mein Auto legen und damit durch die Gegend fahren. Also brauche ich noch ein weiteres Album bzw. eine weitere CD für das Auto. Ist doch klar!

2. Ein älterer Freund von mir wird 50. Also braucht er ein für dieses Jubiläum entsprechend würdevolles und angemessenen Geschenk (ich denke, ich brauche hier nichts weiter zu erklären. Er hört zwar keinen Prog, aber ich gebe ihn noch nicht auf :roll: ).

3. Ja, das ist doch auch klar! Sollte das Exemplar von 1. irgendwann einmal defekt sein, brauche ich doch einen Ersatz!

Nun ja, wenn ich mir meinen Text hier so durchlese...klingt schon ein bisschen skurril ... Aber was soll`s! :-)

:yeah: :yeah: :yeah:
Für mich klingen Deine Überlegungen absolut rational und nachvollziehbar. :D

Auf die Nr.1! :prost:

"Room 137" finde ich übrigens ziemlich cool.

MdJ
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 281
Registriert: 16.05.2007, 17:53
Wohnort: Berlin

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von MdJ » 02.03.2019, 18:22

:B: :B: :B: :jump:

simon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: 17.04.2013, 15:19

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von simon » 02.03.2019, 23:03

Also ich hab mittlerweile auch drei Ausführungen und es freut mich echt total, dass Dream Theater auch in den Charts so erfolgreich sind.

Heute hab ich das Album mit einem Freund mal über seine ganz besondere PA angehört, Wahnsinn.
Er ist bei Dream Theater immer etwas geteilter Meinung. Für ihn gibt es nur die SFAM als großartiges Werk von Dream Theater. Und er war selbst total geflasht von Barstool Warrior und Pale Blue Dot. Das hat mich echt gefreut.
Ich freu mich so dermaßen auf das Konzert. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass sie einfach im Set 1 die Distance Over Time durchspielen und nach der Pause dann die Scenes From. Genial wäre natürlich, wenn Theresa noch dabei wäre. Aber das wäre dann wohl doch etwas zu viel verlangt ;)

Benutzeravatar
Simply Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 07.03.2016, 14:31
Wohnort: Bielefeld

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von Simply Joe » 03.03.2019, 11:46

simon hat geschrieben:
02.03.2019, 23:03
Ich freu mich so dermaßen auf das Konzert. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass sie einfach im Set 1 die Distance Over Time durchspielen und nach der Pause dann die Scenes From. Genial wäre natürlich, wenn Theresa noch dabei wäre. Aber das wäre dann wohl doch etwas zu viel verlangt ;)
Ein Background-Chor wäre schon nicht schlecht. Leisten könnten sie sich den ja ohne Probleme.

Was ich momentan über Distance Over Time bereits sagen kann ist, dass es sich auf jeden Fall um ein richtig starkes Album handelt. Einzig der Gesang fällt etwas ab. Hans Muff, larryboogie und Axel hatten ja schon auf die unangenehm auffallenden Effekte hingewiesen, die JLBs Stimme zum Teil viel zu weit nach hinten treten lassen und die Verbindung zum Rest erschweren. Auf The Astonishing klang er ehrlich gesagt wesentlich besser, weil natürlicher und direkter. Neben vielen seichten Anteilen gab es dort in melodisch-harmonischer Hinsicht einige außergewöhnliche Gesangspassagen (Lord Nefaryus, Three Days, The Path That Divides, The Walking Shadow), die ich bei manchen der neuen Songs (Untethered Angel, Fall into the Light) vermisse. Um es auf den Punkt zu bringen: Fürs nächste Album wünsche ich mir mehr Nefaryus und weniger Faythe.

Aber natürlich gibt es auch auf Distance Over Time Stücke, bei denen mir der Gesang richtig gut gefällt, vor allem Barstool Warrior, S2N und
Pale Blue Dot. Überhaupt ist JLB trotz allem immer noch mein Lieblings-Rocksänger. :troest:

larryboogie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: 03.06.2007, 20:28
Wohnort: Grefrath
Kontaktdaten:

Re: Distance Over Time (vö 22.2.2019)

Beitrag von larryboogie » 03.03.2019, 16:59

[/quote]
Überhaupt ist JLB trotz allem immer noch mein Lieblings-Rocksänger. :troest:
[/quote]

Sorry, Axel...da landen meiner Meinung nach Rusell Allen und Jorn Lande deutlich vor james...aber letztenendes ist das natürlich just a matter of taste ;-)

Zum Album werde ich bald was schreiben...!
Gear:
CM Red Beauty (Custom)
PRS SE Tremonti CUSTOMized
Customized Ibanez 7- String
Breedlove Atlas Stage Acoustic
Kemper Rack

Antworten