Und ständig reißt die D-Saite...

Hier geht es um alles was mit E-, A-Gitarren und Bassgitarren zu tun hat

Moderatoren: Hans Muff, Johnnie, Axel

Antworten
Benutzeravatar
Pieps
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 265
Registriert: 16.05.2007, 21:48

Und ständig reißt die D-Saite...

Beitrag von Pieps »

Hi,

eine Freundin von mir hat mit ihrer Konzertgitarre das Problem, dass ihr andauernd die D-Saite reißt, selbst wenn sie erst kürzlich einen neuen Satz Saiten aufgezogen hat. Egal, ob sie viel oder wenig spielt - es erwischt immer diese Saite zuerst und zudem extrem häufig.

Hat jemand eine Idee, woran das liegen kann? Die Saite reißt nicht am Steg - ich hatte mir überlegt, ob da vielleicht irgendein Schaden ist und sich die Saite wo aufreibt oder so -, sondern meist in etwa über dem Schallloch. Ich weiß zu wenig über Gitarrenbau, um meiner Freundin groß helfen zu können.

Bin für jeden Ratschlag dankbar, bevor wir zum örtlichen Gitarrenbauer laufen müssen ;-)
Benutzeravatar
Mike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1036
Registriert: 18.05.2007, 13:06
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike »

Es kann gut sein, dass die Sattelkerben (dort wo die Saiten zur Kopfplatte gehen) nicht richtig geschliffen sind. Kleine Unebenheiten führen zur Reibung und die Saite reißt. Es empfiehlt sich die Gitarre zu einem Guitartech in Deiner Nähe zu bringen, da man an den Sattelkerben nciht selbst rumfeilen sollte. Desweiteren empfehle ich immer den Einsatz von Nutsauce, oder aber auch Graphit, das mindert die gewöhnliche Reibung, dadurch verstimmt sich die Saite weniger und halten tut sie auch länger.
Sergeant Pepper
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 18.05.2007, 14:41
Wohnort: Frankfurt City
Kontaktdaten:

Beitrag von Sergeant Pepper »

Wow danke Mike!
Nut Sauce kannte ich noch nicht. Saiten reißen bei mir auch nicht so oft, aber ich schieb da immer ne riesen Paranioa vor Gigs, dass die Saiten halten (wenn sie schon 2 wochen drauf sind). :danke:
Das Alte Axe FX - Ibanez RG Prestige 2550Z DK - Ibanez RG Prestige 2620QMWB - Gibson Les Paul Studio Ebony GH - Hannika PF 50 - Ortega Jade 30 CE - Hughes & Kettner Triamp MKI - Marshall 1960 AV - NI Komplete 6 - Yamaha RBX 375 - Line6 POD HD500 - Waves
Benutzeravatar
Mike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1036
Registriert: 18.05.2007, 13:06
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike »

Sergeant Pepper hat geschrieben:Wow danke Mike!
Nut Sauce kannte ich noch nicht. Saiten reißen bei mir auch nicht so oft, aber ich schieb da immer ne riesen Paranioa vor Gigs, dass die Saiten halten (wenn sie schon 2 wochen drauf sind). :danke:
Gerne, gerne. Das Zeug wirkt Wunder. Probiere es einfach aus. Ich war skeptisch, aber dann...
Benutzeravatar
DTnico
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 20.05.2007, 11:41

Beitrag von DTnico »

Habe mal von einem Gitarrenbauer gehört das die D-Saite wirklich am meisten reißt, da sie von den umwickelten saiten (besonders bei nylon gits) die dünnste ist, und damit die instabilste. Deshalb gibt es auch Saitensätze in denen 2 D Saiten enthalten sind ^^
Benutzeravatar
Pieps
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 265
Registriert: 16.05.2007, 21:48

Beitrag von Pieps »

Danke schon einmal für die Infos. Allerdings verstehe ich nicht ganz, wie die Saite über dem Schallloch reißen kann, wenn die Sattelkerbe scharfkantig ist? Vielleicht gibt's dafür ja eine physikalische Erklärung, ich bin da eine ziemliche Niete :-D

Die D-Saite reißt bei meiner Konzertgitarre auch am häufigsten, allerdings nicht so extrem oft wie bei meiner Freundin. Wir haben ungefähr zur gleichen Zeit den kompletten Saitensatz erneuert und bei mir gab's keine Probleme bisher. Schon sehr seltsam.
Benutzeravatar
Mike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1036
Registriert: 18.05.2007, 13:06
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike »

Dann kann es mit dem Anschlag zusammenhängen.
Z.B. scharfkantiges Plek, falls deine Freundin eines benutzt, oder aber die Anschlaghand übt zu viel Druck auf die Saiten aus.

Anosnten bin ich da auch mit meinem Latein am Ende.
johnistheman

Beitrag von johnistheman »

zu scharfe fingernägel!?! :lol:
spaß beiseite, ich würde das auch entweder vom guitartech checken lassen oder vielleicht auch einfach mal den saitenhersteler wechseln, das ist dann zwar ausprobieren aber vielleicht hast du ja glück.
Mir sind in meinem ganzen Leben glaube 2 Saiten gerissen, war aber immer die g-saite
Benutzeravatar
Fürther von fünf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 15.05.2008, 21:04
Wohnort: Fürth (in Franken)

Beitrag von Fürther von fünf »

Ich habe früher mal mit Fingerpicks aus Metall gespielt. Das waren echte Saitenfresser! Mit "normalen" Pleks habe ich das noch nicht geschafft. Ist der Saitensatz zu alt, dann löst sich oftmals die D-Saite als Erste auf.
Kann aber auch sein das der Saitensatz einen Serienfehler zum Opfer gefallen ist. Am besten, wie schon gesagt wurde, verschiedene Hersteller ausprobieren.
Nur was glüht, rockt! 8)
Benutzeravatar
Pieps
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 265
Registriert: 16.05.2007, 21:48

Beitrag von Pieps »

Fürther von fünf hat geschrieben:Ich habe früher mal mit Fingerpicks aus Metall gespielt. Das waren echte Saitenfresser! Mit "normalen" Pleks habe ich das noch nicht geschafft. Ist der Saitensatz zu alt, dann löst sich oftmals die D-Saite als Erste auf.
Kann aber auch sein das der Saitensatz einen Serienfehler zum Opfer gefallen ist. Am besten, wie schon gesagt wurde, verschiedene Hersteller ausprobieren.
Wir benutzen seit Jahren die gleichen Saiten (Hannabach schwarz) und haben auch meist zusammen neue Saiten gekauft. Bei mir gibt's wie gesagt kaum Probleme, aber bei ihr reißt selbst, wenn sie wochenlang gar nicht spielt, ständig die D-Saite. Ich schaue mir die Gitarre morgen selbst nochmal an und werde sie dann wohl doch mal zum Gitarrenbauer schicken...
Sergeant Pepper
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 569
Registriert: 18.05.2007, 14:41
Wohnort: Frankfurt City
Kontaktdaten:

Beitrag von Sergeant Pepper »

Mir ist in meinem ganzen Leben noch nie eine Saite bei der Akustikgitarre gerissen... (Savarez 540)
Das Alte Axe FX - Ibanez RG Prestige 2550Z DK - Ibanez RG Prestige 2620QMWB - Gibson Les Paul Studio Ebony GH - Hannika PF 50 - Ortega Jade 30 CE - Hughes & Kettner Triamp MKI - Marshall 1960 AV - NI Komplete 6 - Yamaha RBX 375 - Line6 POD HD500 - Waves
Antworten