Kemper Profiling Amp

Hier geht es um alles was mit Amps, Racksystemen, Effekten und Speaker zu tun hat

Moderatoren: Johnnie, Hans Muff, Axel

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2289
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Hans Muff » 21.03.2013, 08:10

Ich muss zugeben, dass ich am Anfang nur sehr wenige Cuts gehört habe. Aber Unterschiede sind mir schon aufgefallen. Als dann das Video mit der visuellen Unterstützung kam habe ich mich selbst (als User) sehr gewundert. Es sind schon Unterschiede zu hören. Aber wie Du richtig festgestellt hast: Das merkt kein Mensch mehr im Mix, schon gar nicht live, wenn nicht Sekunden vorher das Original gespielt wird.
Bild

Benutzeravatar
guitarrero
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1135
Registriert: 16.05.2007, 18:16
Wohnort: Fürth
Kontaktdaten:

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von guitarrero » 23.03.2013, 17:27

Freunde, hat jemand von euch schon Live-Erfahrungen mit dem Kemper machen können? Wie tut der so auf der Bühne?
Und: WIe reagiert das Ding eigentlich auf Treter? Kann man das mit einem Röhrenamp vergleichen wenn man da einen Tubescreamer davorhängt?

Danke schonmal für Auskunft! 8)

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2289
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Hans Muff » 23.03.2013, 18:24

Ich nutze ein normales Wah vor dem Kemper. Wie beim Amp, merke da keinen Unterschied. Tubescreamer usw. sind nicht notwendig, da sie in digitaler Form im Kemper vorhanden sind. Wenn du also einen Marshall JCM800 anpusten willst, dann einfach einen Tubescreamer im Slot vor dem Amp, einstellen fertig. Auch Cleanbooster und normale Distortion sind vorhanden. In wie fern es da noch Sinn macht einen echten TS davor zu setzen weiß ich nicht.

Live kann ich leider nicht sagen. Aber mit meinem Axe hat das schon mehr als gut funktioniert. Den Kemper finde ich aber besser. Von daher gehe ich davon aus, dass auch das kein Problem darstellt. Du brauchst halt ne gute Abhöre in Form von Monitorboxen, Endstufe und Gitarrenbox oder am Besten InEar! Dann geht's richtig ab!
Bild

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2289
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Hans Muff » 27.03.2013, 11:38

Hab jetzt mal noch was "Neues" entdeckt, was mir beim profilen sehr weiterhilft, bzw. auch bei der Bearbeitung von diversen Rigs sehr nützlich sein wird.
Der Kemper trennt das Rig beim profilen automatisch in drei Sparten auf. Amp/EQ/Cab. Alle drei Sparten können untereinander getauscht werden. Das heißt ,wenn ich mit einem Profile nicht zufrieden bin, weil meine IsoCab nun mal nicht mit einer 412er mithalten kann, dann tausche ich in diesem Fall einfach die Box gegen eine gut geprofilte aus. Und das macht einen enormen Unterschied in der Qualität aus!
Das ganze habe ich nun noch weitergetrieben, indem ich mir eine DI Box gekauft habe, die auch Endstufensignale verträgt. Diese hänge ich zwischen Rack und Box und greife quasi das Signal ohne Box zum Kemper ab. Hier wähle ich eine meiner Lieblingsboxen aus und kann bereits im Vorfeld den Sound einstellen, als wäre eine 412er dran. Dann nur Preamp und Endstufe (ohne Box) profilen, mit der anderen geprofilten Box kombinieren, fertig. So wird dann nicht nur die Triaxis geclont, sondern auch die Endstufe geprofiled.
Einfach genial! Super Sound, so wie ich ihn von früher aus dem Proberaum, als ich noch meine 412er hatte gewohnt war! Das Teil macht mir so viel Freude, einfach unglaublich.
Bild

Sergeant Pepper
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: 18.05.2007, 14:41
Wohnort: Frankfurt City
Kontaktdaten:

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Sergeant Pepper » 30.03.2013, 01:16

Yo Dudes, hier mal ein kleiner Track

https://dl.dropbox.com/u/47742587/Kemper%20Metal.mp3

Gitarren und Bass sind Kemper Amp, Drums sind (leider noch) Addictive Drums (Bald SD2), da das alte Projektfile nur AD Tracks hatte.

Profiles sind ein Recti von Dirk Gooding und ein Bogner Uberschall (ILM Uberschall oder so sollte der heißen). Natürlich habe ich die Dinger noch entsprechend getweaked. Bass ein MarkBass Profile, ebenfalls kostenlos über Rig Exchange.

LG

Pepper
Das Alte Axe FX - Ibanez RG Prestige 2550Z DK - Ibanez RG Prestige 2620QMWB - Gibson Les Paul Studio Ebony GH - Hannika PF 50 - Ortega Jade 30 CE - Hughes & Kettner Triamp MKI - Marshall 1960 AV - NI Komplete 6 - Yamaha RBX 375 - Line6 POD HD500 - Waves

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2289
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Hans Muff » 30.03.2013, 01:48

Ha, die Rigs hab ich auch! Die sind echt gut, vor allem die von ILM!
Bild

Benutzeravatar
guitarrero
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1135
Registriert: 16.05.2007, 18:16
Wohnort: Fürth
Kontaktdaten:

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von guitarrero » 30.03.2013, 11:49

haha, Dirk Gooding, jaja... mein Arbeitskollege. Regelmäßig hängt er mir in den Ohren wie geil ein Kemper doch ist und so. :D
Aber yo, auch hier natürlich irrer Sound, aber dass diese Modeling-Dinger für Recording-Zwecke bestens geeignet sind wissen wir alle. Ich muss mal einen live ausprobieren, damit ich wirklich überzeugt bin. :)

Benutzeravatar
Mike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1036
Registriert: 18.05.2007, 13:06
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Mike » 25.04.2014, 21:57

Ich habe vor 2 Monaten einen Gig mit einer Bluesband gespielt, deren Gitarrist den Kemper nutzte. Er hatte ein Fender Blackface und Marshall Plexi Preset erstellt. Beim Soundcheck dachte ich noch, Mensch das klingt richtig geil, dann erschien mir der Sound aber von Minute zu Minute eindimensionaler. Ich habe auch mal kurz drüber gezockt, und das fühlte sich schon ganz okay an. Ich denke das Teil ist schon klasse, mir persönlich fehlt aber noch die Tiefe.

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2289
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Hans Muff » 09.10.2015, 08:43

Ich habe mich ja schon vor einiger Zeit von meinem kompletten Rack getrennt und setze seit ca. 2 Jahren nur noch komplett auf den Kemper. Ich musste einfach feststellen, dass es absolut sinnlos ist zweigleisig zu fahren. Selbst kostenlose Sounds über Rig Exchange waren und sind besser, als alle meine selbst erstellten Profile. Mir fehlte es einfach an einer neutralen, guten Aufnahmemöglichkeit. Mit der Isobox wurden hier auch nur "zufriedenstellende" Ergebnisse erzielt. Daher dann der Entschluß alles zu verkaufen und nur noch auf externe Lösungen zu setzen. Bisher habe ich es nicht bereut.

Ganz allgemein kann ich nur sagen, dass ich sowas von zufrieden bin mit diesem Stück Technik. Seit meinem Kauf gab es regelmäßig sinnvolle Updates (nicht wie beim AXE alle zwei Wochen, wo das Rad angeblich neu erfunden wurde) und die Kiste läuft und läuft und läuft.... Keine Abstürze, Soundausfälle oder sonst etwas.
Und beim Proben ist es auch einfach nur ein Segen. Ich speise ein Bandsignal (ohne Gitarre) in den Aux Input ein, stöpsel die Gitarre ein, setze den Kopfhörer auf und kann dann am Kemper selbst den Monitormix für den KH bestimmen (das Verhältnis Band/Gitarre).

Im Gegensatz zu vielen anderen Dingen, die ich in meinem Musikerleben bereits gekauft und wieder verkauft habe ist beim Kemper noch nicht ein bisschen von der Faszination verloren gegangen! Im Gegenteil. Seit nun mehr als 3 Jahren gefällt mir das Ding immer mehr. Die Profile werden immer besser, nuancierter und man selbst weiß auch immer mehr, wie man seinen eigenen Sound aus externem Material herauskitzelt. Und das allerbeste: GAS ist komplett verschwunden!!!!

P.S. Ich habe, gesehen, dass hier noch einige neue Kemper-User hinzugekommen sind. Wie nutzt ihr Eurer Gerät, wo habt ihr Eure Profiles her, etc. Last mal was hören!
Bild

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Dominik1986 » 10.10.2015, 16:40

WIe ist das eigentlich beim Kemper, wenn hier ein neues Update kommt, sind dann gleich meine Sounds im Eimer?
Das Problem hatte ich immer beim Axe FX. Rumgedreht bis der Sound passt dann wars für mich perfekt. Dann Update und schon wieder hat da und da was nicht gepasst. War einfach nur nervig

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2289
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Hans Muff » 10.10.2015, 19:02

Das gab es beim Kemper jetzt genau einmal! Ansonsten waren die Sounds gleich geblieben. Nie Probleme gehabt.
Das Problem was du meinst ist mir noch gut aus AXE Zeitem bekannt. Wenn der Sound mal stimmte klang das wirklich gut. Aber das ging ja zu der Zeit alle 2-4 Wochen wieder auf ein neues Update zu. Das war schon nervig. Wobei die Effekte aus dem AXE ungeschlagen bleiben! Da kann der ykemper nicht mithalten.
Bild

larryboogie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: 03.06.2007, 20:28
Wohnort: Grefrath
Kontaktdaten:

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von larryboogie » 11.10.2015, 09:28

Also nach dem Update meines Kempers klangen alle Sound wie zuvor...da gab es keine Probleme ;)
Bzgl. der Effekte ist das Axe sicherlich weit vorne- ich muss aber gestehen, dass es mir in dieser Hinsicht aber auch viel zu komplex war...da bekomme ich mit dem Kemper viel eher hin was ich brauche!
Das einzige, was mich an meinem Kemper stört ist die Qual, über welche Abhöre ich meine Sounds bastel: soll heissen: Ich spiele zu hause fast ausschließlich via Kopfhörer- das klappt super, habe da einen ordentlichen gekauft (AudioTechnika)...allerdings klingt der komplett anders als bislang jede PA- das Soundtweaken darüber kann ich also vergessen...aber ich werde jetzt demnächst mal den Amp über eine PA feintunen...und diese Sounds dann als Maßstab nehmen...habe ein paar mal via PA funktioniert- musste dann halt über den globalen EQ meine Sounds anpassen, das funktionierte dann...aber über ne ordentliche PA ist schon am besten.
Was mich noch reizen würde: Den Amp mal via der neuen DI- Profile über ne ordentliche Röhrenendstufe und 4x12 zu spielen...aber da fehlt gerade das Kleingeld...ANSONSTEN: Hammerteil!!...mit dem passenden Kleingeld hätte ich am liebsten mein Mark5- Rack parallel dazu behalten...aber Krösus heisst hier leider keiner in meinem Bekanntenkreis- und da ich aktuell ohne Band bin und fast nur zu Hause spiele ist der Kemper für mich die beste Wahl!
Und geil ist es auch: Kiste einpacken...Gitarre einpacken...hinfahren...auspacken...2 Kabel anschließen uind vollgas geben...und was der Kemper meines Erachtens nach dem AXE um Millionen KM voraus hat: Er ist irgendwie viel mehr AMP...weniger Computer...man hat alles direkt zur Hand...nix erstmal durch 1000 Untermenus scrollen...die Handhabe ist wirklich kinderleicht!!
Gear:
CM Red Beauty (Custom)
PRS SE Tremonti CUSTOMized
Customized Ibanez 7- String
Breedlove Atlas Stage Acoustic
Kemper Rack

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2289
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Hans Muff » 11.10.2015, 09:42

Ja, die fx im AXE waren wirklich sehr komplex. Fast wie bei Eventide oder dem G-Force wo man die Parameter quasi selbst programmieren musste um an das gewünschte Ziel zu kommen.
Ich habe mich da persönlich eh reduziert. Nur marginal Hall, Delay nach Belieben und Chorus wo es nötig ist. Und all das bietet der Kemper in guter Qualität. Nur besonders individualisierbar ist das eben nicht. Aber das brauche ich auch nicht.

Abhöre ist so ne Sache. Ich spiele eigentlich nur über Kopfhörer oder Monitore. Bisher habe ich ne gute Balance gefunden. Am Anfang war es eher schwer für mich den Sound alleine, also ohne Band zu erstellen. Im Mix klingt alles anders. Aber das ist bei nem Amp ja nicht anders.

Der letzte Punkt ist auch mein persönlicher Gral. Meine Bandkollegen lachen immer über mich: früher 2 x 8 HE, je fast 40 kg, plus 412er, 3 Gitarren und und und
Heute das Kemper-Täschchen über der Schulter und einen Gitarrenkoffer in der Hand. Fertig. Geil!!!
Bild

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2289
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von Hans Muff » 14.10.2015, 15:16

Was für Profiles nutzt Ihr eigentlich?

Ich habe mir nun viele, viele kostenlose Profiles angehört und auch einige gekauft. Letztlich bin ich nun bei drei Kaufprofilen gelandet. Und zwar den Mesa Mark V von Choptones, den PRS Archon, ebenfalls von Choptones und den Bogner Ecstasy 20th von petesprofiles.weebly.com
Besonders bei Choptones bekommt man eine riesen Auswahl an Profiles, von jedem Kanal, jedem Mode, viele verschiedene Mikros in vielen verschiedenen Positionen. Das macht das ganze am Anfang etwas schwer, da man sich viel Zeit nehmen muss. Aber bei nem echten Amp wäre das ja auch nicht anders. Hat man mal seinen Sound gefunden, dann geht aber das Herz auf. Das ganze hat wirklich eine extrem hohe Qualität und ich freue mich jedes Mal, das Ding anzuwerfen. :-)
Bild

larryboogie
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 553
Registriert: 03.06.2007, 20:28
Wohnort: Grefrath
Kontaktdaten:

Re: Kemper Profiling Amp

Beitrag von larryboogie » 15.11.2015, 15:33

Den Bogner Ecstacy habe ich auch...super...die Choptones kenne ich noch nicht...habe schon so viele MarkV- Profiles...aber noch nicht die perfekten...ähnlich verhält sich das mt dem Recto.hmm...hast du die kleine Auswahl oder das Riesenpaket? Finde es immer etwas schwierig, die genaue Auswahl zu treffen, da ich zu hause nur die Kopfhörer nutzen kann...und die Sonne geht bei mir echt immer erst über ne ordentliche PA auf...erst dann kann ich beurteilen ob die Sounds wirklich was taugen...wie machst du es?
Gear:
CM Red Beauty (Custom)
PRS SE Tremonti CUSTOMized
Customized Ibanez 7- String
Breedlove Atlas Stage Acoustic
Kemper Rack

Antworten