low budget home recording - Beratung nötig!

Hier geht es um alles was mit Home- Studio oder Live Recording zu tun hat

Moderatoren: Johnnie, Hans Muff, Axel

Antworten
johnistheman

low budget home recording - Beratung nötig!

Beitrag von johnistheman » 12.04.2013, 14:39

Moin Jungs,

ich benötige Beratung für ein spartanisches Homerecordingsetup. Hardwaremäßig bin ich soweit schon ausgestattet, nur die Software fehlt. Lacht nicht, aber ich möchte eigentlich nicht mehr als 100€ ausgeben.

Anforderungen: Nur Songideen aufnehmen, keine größeres Mixing und erst recht kein Mastering nötig. Wichtig: VST-Instrumente sollten sich problemlos einfügen lassen (Gitarrensim, Drums, eventuell ein paar Synthsounds). Ich denke max 16 Spuren sollten für alle noch so wilden Ideen reichen.

Reaper soll ja nicht schlecht sein, was gibt es noch? Ich habe bisher nur Cubaseerfahrung, das kann für meine Zwecke aber viel zuviel und ist mir auch zu teuer.

Eine Gitarrensim habe ich bereits, die Synths sind erst mal nicht so wichtig. Was ich noch benötige sind einigermaßen anständige DrumVST(s). Die mir bekannten VSTs liegen da alle schon bei min 100€, gibs da was günstigeres was einigermaßen mit EZ Drummer, Addictive Drums mithalten kann? Es gibt ja das EZ Drummer Lite für 40 € aber kann man damit arbeiten?

Wenn es irgendwelche gute Freeware gibt immer her damit!!

Danke schon mal! Gruß

Benutzeravatar
Schröder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 16.11.2007, 19:18
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: low budget home recording - Beratung nötig!

Beitrag von Schröder » 16.04.2013, 08:21

Hi johnistheman,

hmm, 100 Euro sind für eine DAW aber sehr wenig.
Ich kann dir presonus´ Studio One empfehlen, dass gibt es auch in einer abgespeckten Version, musst du mal googlen. Das Schöne an S1 ist die wirklich sehr innovative Handhabung. Wenn du beispielsweise VST-PugIns in der Spur haben möchtest, musst du S1 nur sagen, wo die PlugIns liegen, den Rest kannst du einfach der Reihe nach per drag&drop machen, einfacher geht es nicht!
Ich kann dir seeehr die freeware ampsims von TSE, vor allem den "X50" empfehlen. Dann brauchst du nur noch die neueste Version von Recabinet 3 (15 Euro!), die Kombination klingt unglaublich und lässt imho selbst ReValver fast alt aussehen!
Bei den Drums kann ich dir den Superior Drummer empfehlen, der ist aber teurer. Bei der Drum-Software-Lösungen, kommt es aber vor allem auf deine Fähigkeiten als MIDI-Programmierer an. In S1, mit Superior Dr. als Instrumenten PlugIn, ziehst du vom "Grooves"-Ordner, die Loops, die dir gefallen einfach in die MIDI-Spur und fertig ist der groove und die klingen eigentlich alle besser, als eine programmierte MIDI-Spur. Wie gesagt, S1 ist sehr innovativ zu bedienen. Es gibt auch eine free-Version von Studio One, aber leider werden da keine PlugIns unterstützt...
Ein sehr umfangreiches Thema, aber es macht Spaß!!!!
Face each day with both eyes open wide!
Bild

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Re: low budget home recording - Beratung nötig!

Beitrag von Dominik1986 » 16.04.2013, 09:41

Ich selbst habe Reaper schon während meiner Anfänge benutzt und fand es super. Jetzt wollt ich allerdings mehr und bin auf Logic umgestiegen. Zu den VSTs, bei den Drums kenn ich leider keins, das Freeware ist und auch gut ist, würde hier selbst auch Superior Drummer empfehlen. Amp Plugin nutze ich die von Poulin, ich würde sagen die taugen schon was dafür, dass sie umsonst sein, an einen richtigen Amp kommen sie nicht hin, müssen sie auch nicht meiner Meinung nach, wenn ich nur Ideen einfangen will. Dann für die Box, nutze ich das Freeware-Plugin von Two-Notes, da kannst du das Mikro schön positionieren und alles, hast aber nur eine Box zur Auswahl. Aber ich find das echt gut!

joe web
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 16.05.2007, 21:22
Kontaktdaten:

Re: low budget home recording - Beratung nötig!

Beitrag von joe web » 17.04.2013, 10:24

schau dir mal maxig samplitude music studio an.
kostenpunkt 99.- euro und alles dabei was man so braucht!
VSTi wie drums und amps
Effekte für die abrundung des sounds...und auch 128 spuren live-mitschnitt möglich.

ich glaube, damit kommst du erstmal dahin, wo du hin willst.

wenn du mehr drum-sounds brauchst, würde ich schon zum EZ-drummer raten und dann entsprechende EZX kits dazu kaufen.
ich benutze fast ausschliesslich das Metal Machine add-on, die kits klingen einfach klasse.

hier mal eine aufnahme mit dem metal machine kit, dem recto plug-in von lepou mit recabinet und beim bass hab ich das IK Ampeg plug-in benutzt.
das ganze war mal wieder als idee für einen neuen song gedacht.

https://www.dropbox.com/s/pacjbiw6dzpao ... 20Back.mp3
Joe´s Bands: Morbid Sky, Risky Whisky

johnistheman

Re: low budget home recording - Beratung nötig!

Beitrag von johnistheman » 18.04.2013, 09:03

Hi,

also ich hab noch mal n bisschen recherchiert und ich denke das Reaper meinen Anforderungen genügt und es soll ja auch sehr relativ einfach und verständlich sein. Von den Drums konnten mich die günstigen Plug ins allerdings nicht überzeugen. Da muss ich wohl doch etwas mehr investieren.
Bei Gitarrenplugins sieht das ganze schon etwas anders aus, da gibs ja wirkliich tolle Freeware, wobei ich mit Guitar Rig 4 immer noch einigermaßen zufrieden bin. Werd mal die Empfehlungen die hier schon im Forum genannt wurden testen. Ich meine "Schröder" hat da schon einiges ausgetestet.

Lad mir jetzt mal Reaper runter und die Demos von Addictive und EZ Drummer testen. Reaper kann man ja die Vollversion 30 Tage lang testen.
Samplitude schau ich mir aber auch nochmal an. Da ist wirklich viel drin fürs Geld, das stimmt.

Hat einer von euch schon mit beiden gearbeitet und kann vielleicht Tips geben?

Auf jeden Fall erst mal danke.

joe web
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 16.05.2007, 21:22
Kontaktdaten:

Re: low budget home recording - Beratung nötig!

Beitrag von joe web » 18.04.2013, 16:13

ich arbeite seit jahren mit der magix samplitude, das samplitude music studio ist eine abgespeckte version, aber für home-user absolut ausreichend.
reaper ist auch gut, keine frage - bin aber letztlich doch bei samplitude geblieben.
Joe´s Bands: Morbid Sky, Risky Whisky

Antworten