Der recording Thread

Hier geht es um alles was mit Home- Studio oder Live Recording zu tun hat

Moderatoren: Johnnie, Hans Muff, Axel

JG
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 260
Registriert: 08.12.2008, 10:16
Wohnort: Schwelm

Beitrag von JG » 21.03.2010, 09:23

Hey danke Hans,

sorry das ich mich erst jetzt melde war aber beruflich unterwegs.
Werde mich hier nochmal richtig "reinlesen" und dann einfach mal versuchen, fragen werden bestimmt kommen :wink: aber trotzdem schon mal danke.

Bis später

Joerg

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 24.03.2010, 14:52

So ich habe jetzt beschlossen mir einen Aufnahmeraum einzurichten, da ich aber da relativ neu auf dem Gebiet bin was solche Einrichtungen angeht hab ich ein paar Fragen.

- Ich möchte natürlich im Raum mit Akustikmatten arbeiten um die Raumakustik zu verbessern, aber nun, sollte ich dann gleich komplett alles zukleben damit oder eher flächenweise ein paar? Und welche Matten am besten, also wie dick?

- Außerdem plane ich ein Rack dafür zu machen, darin möchte ich dann auch ein Recording Interface reinsetzen. Was sollte dann noch rein? Vielleicht EQ, Reverb, Multieffekt und Compressor?

- Sollte der komplette Raum dann auch getrennt sein? Zum Beispiel ein Teil wo man die Instrumente stehen und dann einer als Regieraum?

Als Computer habe ich mir dafür ein MacBook Pro vorgestellt ich denke da dürfte es nichts zu bemängeln geben. Als Aufnahmeprogramm Logic.

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2268
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 24.03.2010, 15:40

Das ist natürlich eine sehr umfangreiche Geschichte.

Vielleicht fangen wir mal mit dem Raum/Räumen an. Es kommt drauf an, was du vor hast. Wenns nur Gitarrenrecording ist, dann reicht ein Raum und dann ne Lösung à la POD, GR oder einer Iso Cab. Wenn du deinen eigenen Amp abnehmen willst, dann ist ein zweiter Raum natürlich besser. Wenn Drums oder sonst ein Instrument aufgenommen werden soll, dann ist ein zweiter Raum pflicht!

Der Regieraum sollte akkustisch natürlich bearbeitet werden. So wie du es allerdings vor hast, wird das nix werden! Den Raum nur mit solchen Platten zuzukleistern bringt gar nix. Dann ist der Raum tot!
Das ist ein sehr, sehr komplexes Thema, welches allerdings auch immer unterschätzt wird! Hierzu kann ich folgende Seite empfehlen:

http://www.carookee.com/forum/mikasmietshaus

Les dir da mal die Grundlagen durch und schau dir ein paar Projekte an. Mika ist der Erfahrenste, den ich auf dem Gebiet kenne. Er hilft auch gerne weiter!
Allerdings wirst du schnell feststellen, dass der Umbau zu einem "ordentlichen" Raum für Recording schnell das dreifache deines Equipments kosten wird. Also muss man Abstriche machen und das bestmögliche zu den geringsten Kosten hinbekommen. Das ist leider nicht sehr einfach. Aber wie gesagt. Guck dir seine Seite mal an. Man kann einiges selbst machen (parallele Wände vermeiden, Absorber selbst bauen, etc.).

Wenn das dann soweit stimmt, dann hast du einen Raum ohne stehende Wellen und Reflektionen.
Als nächstes würde ich dann in ein gutes Interface investieren. Diese kosten ca. 500,- Euro aufwärts. Hier kommt es natürlich auf den Anspruch an. Will man Drums recorden, muss es mindestens ein 8 Kanal Interface sein. Ansonsten reicht ein 2 Kanal! Ich sprach bei den 500,- Euro allerdings von den 8 Kanal Karten. Ich selbst habe eine Presonus Firebox, welche nicht mehr angeboten wird. Sie hat zwei Preamps, welche sehr ordentlich sind. Dazunoch zwei weitere Eingänge und Midi, etc.

Das nächste was sehr wichtig ist und unterschätzt wird ist die Abhöre. Sollte hier keine vorhanden sein, dann sollte da meiner MEinung nach das Meiste Budget eingeplant werden. Sicher, es gibt Monitore für 300,- Euro pro Paar. Da darf man dann allerdings keine lineare Frequenzkurve erwarten. Ich bin selbst derzeit auf der Suche und werde wohl zu den KRK VXT greifen. Kosten ca. 1.000,- Euro das Paar. Es kommt auf die Raumgröße an, welche man nimmt. Ist der Raum groß, also mindestens 15-20 qm, dann sollten es ruhig 8 Zöller sein. Ist der Raum kleiner, dann reichen dicke die 6 Zöller.
Bei diesem Thema ist es allerdings besonders wichtig, fast wichtiger als bei Amps, dass man die Dinger Probehören geht!!! Im Musicstore z.B. stehen mindestens 25-30 verschiedene Monitore, welche man testen kann. Dazu ne CD mitnehmen, welche man gut kennt und mit dem Stil, den man auf den Dingern mischen will. Dann hören und kaufen.
Ich hab das mal gemacht und habe 3 Stunden in dem Sessel verbracht mir ein einziges Lied immer und immer wieder anzuhören. Es ist krass, wie unterschiedlich die Teile sind.
Was in jedem Fall unglücklich ist, ist das mischen auf ner Stereoanlage! Die schönt den Klang, sodass die Aufnahmen anschliessend zwar darauf gut klingen. Auf ner anderen Anlage kommts dann aber meist zu Problemen! Ebenso bei Kopfhörern.

Wenn diese Komponenten vorhanden sind reicht es eigentlich erst einmal. Was evtl. noch hinzukommen könnte wäre ein schöner Röhren Preamp. Muss aber nicht. Ein EQ wird nicht benötigt, das macht man, genauso wie Effekte oder Kompressor am PC.
Ich würde immer Wert auf Qualität in dem Segment legen. Also lieber in gute Mikros oder Preamps investieren, statt in 10 verschiedene Rackeinheiten, die zwar schön blinken, aber rauschen (Behringer).


Achso, bei dem Mac immer darauf achten, dass er genug Arbeitsspeicher hat! 4 GB sind Pflicht, 8 GB wären supi.

Hoffe das hat erst mal einige Frage geklärt. Aber jetzt hast du bestimmt neue Fragen, oder? :lol:
Bild

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 24.03.2010, 15:57

Hey Hans,

Deine Antworten sind einfach der Hammer, ich bedanke mich hier erst mal recht herzlichst dafür. Ich werde jetzt mal das Problem mit der Raumakstik genauer studieren, hätte aber persönlich eher zu so Akustik Sets tendiert wie sie zum Beispiel bei Thomann angeboten werden. Das mit dem zweiten Raum wäre auch geplant gewesen. Gut, dass du das sagst beim Mac mit den 8GB, ich hätte nämlich einen mit 4 genommen, schonmal herzlichen dank dafür.
Habe aber wie du bereits schon angedeutet hast eine Frage, und zwar wieviel GHz sollte der Mac haben? Reichen 2.53GHz oder müssen es gleich 2.8 oder mehr sein?

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2268
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 24.03.2010, 16:19

Diese Sets können gut sein. Müssen aber nicht. Es kommt halt auf den Raum an. Wie gesagt. Guck es dir an, dann wirst du irgendwann feststellen, was du genau brauchst!
Aber bevor man bei Thomann viel Geld lässt, für Absorber ,die man evtl. nicht braucht oder sich selbst günstiger bauen kann, dann lohnt auf jeden Fall man ein Blick in diese diversen Foren!

Bei dem Mac sei gesagt, dass du ruhig die 4 GB Variante holen kannst und dann selbst aufrüstest. Das ist ne Schweinerei, was Apple für dieses Upgrade verlangt! Dann lieber selbst einbauen und wieder einmal Geld sparen.
Was die Taktzahl angeht, so reicht das 2,53 dicke aus. Habe bis vor kurzem auf nem normalen Macbook mit 2,2 Ghz gearbeitet. Das ging ohne Probleme, nur die Festplatte war manchmal estwas langsam.
Also solltest du weniger auf die GHz gucken, dafür evtl. (aber das wird sich dann ja im Laufe der Zeit zeigen) nach ner schnelleren Festplatte umgucken.
Ich selbst habe das 2,8er, derzeit noch mit 4 GB (8 sind aber fest eingeplant) und ner 500GB Festplatte mit 7200 RPM. Das Ding geht nicht so schnell in die Knie 8) .
Bild

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 24.03.2010, 16:43

Habe gerade wegen den 8GB geschaut, da zieht es ja einen glatt die Schuhe aus...Da nehm ich dann doch die 4GB, die kann man aber beim MacBook Pro auch immer noch aufrüsten oder?

Ja ich werde erst mal das Forum genauestens unter die Lupe nehmen und dann Entscheidungen treffen, weil gerade billig ist das ganze Zeug ja auch nicht, das muss jetzt dann nicht sein, dass ich da ewig Geld ausgebe für Sachen die ich nicht brauche.

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 24.03.2010, 16:49

Hab noch was vergessen :D Welche Bildschirmgröße wär zu empfehlen? Reichen da die 13" oder sollten es schon 15" sein?

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2268
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 24.03.2010, 16:54

MAn kann aufrüsten. Du brauchst dann halt zwei Bausteine à 4 GB. Und die sind im Moment eben nicht gerade billig. Aber Apple neigt da etwas zu Übertreibung :twisted: .

Und was den Raum angeht. Jetzt nicht abschrecken lassen. Auf jeden Fall ruhig was unternehmen und auch kaufen. Aber eben nur das, was auch Sinn macht! Dann zahlt sich das erst richtig aus.

Es macht nämlich nicht besonders viel Sinn, teures Geld in die Mikros und in die Abhöre zu stecken, das ganze dann aber in nem Kuhstall abzuhören. Das kann dann nur bescheiden klingen.
Wenn aber der Raum optimiert wurde, dann kanns wirklich losgehen und hieft das Recorden auf ein wirklich besseres Niveau!





Ich schreibe es diesmal extra nochmal hier rein. Geht an alle und vor allem an die Anfänger in diesem Bereich. Erlaubt ist was gefällt. Es ist alles kein Muss, sonder lediglich eine Verbesserung in einem Teilbereich. Es kommt wirklich auf die eigenen Ansprüche an.
Ich gehe nicht davon aus, dass jemand ernsthaft glaubt, mit ein paar hundert Euro in der Tasche ne komplett gemasterte CD anzufertigen. Das wird nix. Aber für den eigenen Spass Daheim, da kann man damit schon viel anfangen. Wenn man das ganze dann sinnvoll und erweiterbar plant, dann fügt sich von Zeit zu Zeit ein Teil zum anderen und man klettert auf der Leiter immer eine Stufe weiter nach oben.

Ich selbst nehme nicht in einem optimierten Raum auf, sondern in meinem Büro! Ich mache das deshalb, da ich in einem, spätestens zwei Jahren meinen Speicher ausbauen werde und da extra ein Musikzimmer für mich eingeplant wird! Da werde ich dann alles anwenden, was geht. Daher macht es für mich im Moment einfach keinen Sinn Geld dafür auszugeben. Also ändere ich die sinnvolle Reihenfolge ab und investiere erst in gute Monitore. Jeder der die Möglichkeit hat, sollte aber ander herum vorgehen!






@Dominik: Ich würde in beiden Fällen auf einen externen Monitor setzen! Logic in so einem kleinen Fenster zu haben macht nicht wirklich Spass. Ich hatte ja vorab das 13er Modell mit 23 Zoll externen Monitor. Das 2,8er ist nun die 15 Zoll Variante. Aber auch da hängt der externe dran!
Bild

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 24.03.2010, 16:59

Okay danke Hans, dann nehm ich den 13" mit externen Bildschirm. Wurde mir auch von meinem Gitarrenlehrer so geraten.
Hab aber jetzt wieder ne Frage :oops: Muss der zusätzliche Bildschirm dann ein Apple sein oder geht auch ein anderer? Habe nämlich einen daheim der gerade nicht verwendet wird 8)

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2268
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 24.03.2010, 17:03

Es geht jeder Bildschirm. Du brauchst dann nur einen entsprechenden Adapter für den Mini Display Port Anschluss am Mac. Die gibts auch im Apple Store. Brauchst du DVI oder VGA? DVI wäre dann der hier:

http://store.apple.com/de/product/MB570 ... TE0MDgxMDk
Bild

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 24.03.2010, 17:04

Hans Muff hat geschrieben:Es geht jeder Bildschirm. Du brauchst dann nur einen entsprechenden Adapter für den Mini Display Port Anschluss am Mac. Die gibts auch im Apple Store. Brauchst du DVI oder VGA? DVI wäre dann der hier:

http://store.apple.com/de/product/MB570 ... TE0MDgxMDk
Ja die hab ich schon gesehen :D
Jetzt nach all den Jahren muss endlich mal ein Mac her, hab langsam Schnauze voll mit Windows :evil:

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 24.03.2010, 19:01

Hans Muff hat geschrieben:Das ist natürlich eine sehr umfangreiche Geschichte.

Vielleicht fangen wir mal mit dem Raum/Räumen an. Es kommt drauf an, was du vor hast. Wenns nur Gitarrenrecording ist, dann reicht ein Raum und dann ne Lösung à la POD, GR oder einer Iso Cab. Wenn du deinen eigenen Amp abnehmen willst, dann ist ein zweiter Raum natürlich besser. Wenn Drums oder sonst ein Instrument aufgenommen werden soll, dann ist ein zweiter Raum pflicht!

Der Regieraum sollte akkustisch natürlich bearbeitet werden. So wie du es allerdings vor hast, wird das nix werden! Den Raum nur mit solchen Platten zuzukleistern bringt gar nix. Dann ist der Raum tot!
Das ist ein sehr, sehr komplexes Thema, welches allerdings auch immer unterschätzt wird! Hierzu kann ich folgende Seite empfehlen:

http://www.carookee.com/forum/mikasmietshaus

Les dir da mal die Grundlagen durch und schau dir ein paar Projekte an. Mika ist der Erfahrenste, den ich auf dem Gebiet kenne. Er hilft auch gerne weiter!
Allerdings wirst du schnell feststellen, dass der Umbau zu einem "ordentlichen" Raum für Recording schnell das dreifache deines Equipments kosten wird. Also muss man Abstriche machen und das bestmögliche zu den geringsten Kosten hinbekommen. Das ist leider nicht sehr einfach. Aber wie gesagt. Guck dir seine Seite mal an. Man kann einiges selbst machen (parallele Wände vermeiden, Absorber selbst bauen, etc.).

Wenn das dann soweit stimmt, dann hast du einen Raum ohne stehende Wellen und Reflektionen.
Als nächstes würde ich dann in ein gutes Interface investieren. Diese kosten ca. 500,- Euro aufwärts. Hier kommt es natürlich auf den Anspruch an. Will man Drums recorden, muss es mindestens ein 8 Kanal Interface sein. Ansonsten reicht ein 2 Kanal! Ich sprach bei den 500,- Euro allerdings von den 8 Kanal Karten. Ich selbst habe eine Presonus Firebox, welche nicht mehr angeboten wird. Sie hat zwei Preamps, welche sehr ordentlich sind. Dazunoch zwei weitere Eingänge und Midi, etc.

Das nächste was sehr wichtig ist und unterschätzt wird ist die Abhöre. Sollte hier keine vorhanden sein, dann sollte da meiner MEinung nach das Meiste Budget eingeplant werden. Sicher, es gibt Monitore für 300,- Euro pro Paar. Da darf man dann allerdings keine lineare Frequenzkurve erwarten. Ich bin selbst derzeit auf der Suche und werde wohl zu den KRK VXT greifen. Kosten ca. 1.000,- Euro das Paar. Es kommt auf die Raumgröße an, welche man nimmt. Ist der Raum groß, also mindestens 15-20 qm, dann sollten es ruhig 8 Zöller sein. Ist der Raum kleiner, dann reichen dicke die 6 Zöller.
Bei diesem Thema ist es allerdings besonders wichtig, fast wichtiger als bei Amps, dass man die Dinger Probehören geht!!! Im Musicstore z.B. stehen mindestens 25-30 verschiedene Monitore, welche man testen kann. Dazu ne CD mitnehmen, welche man gut kennt und mit dem Stil, den man auf den Dingern mischen will. Dann hören und kaufen.
Ich hab das mal gemacht und habe 3 Stunden in dem Sessel verbracht mir ein einziges Lied immer und immer wieder anzuhören. Es ist krass, wie unterschiedlich die Teile sind.
Was in jedem Fall unglücklich ist, ist das mischen auf ner Stereoanlage! Die schönt den Klang, sodass die Aufnahmen anschliessend zwar darauf gut klingen. Auf ner anderen Anlage kommts dann aber meist zu Problemen! Ebenso bei Kopfhörern.

Wenn diese Komponenten vorhanden sind reicht es eigentlich erst einmal. Was evtl. noch hinzukommen könnte wäre ein schöner Röhren Preamp. Muss aber nicht. Ein EQ wird nicht benötigt, das macht man, genauso wie Effekte oder Kompressor am PC.
Ich würde immer Wert auf Qualität in dem Segment legen. Also lieber in gute Mikros oder Preamps investieren, statt in 10 verschiedene Rackeinheiten, die zwar schön blinken, aber rauschen (Behringer).


Achso, bei dem Mac immer darauf achten, dass er genug Arbeitsspeicher hat! 4 GB sind Pflicht, 8 GB wären supi.

Hoffe das hat erst mal einige Frage geklärt. Aber jetzt hast du bestimmt neue Fragen, oder? :lol:
So ich war gerade in dem Forum und auch bei recording.de und naja das wird doch ein ziemlich heikles Thema wie es aussieht :shock: Hab ich doch ziemlich unterschätzt. Aber naja, was muss das muss :lol:

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 24.03.2010, 19:33

Noch eine kleine Frage zu den Schaumstoffen. Welche dicke wär denn am besten geeignet? Und vorallem Noppenschaumstoff oder Pyramidenschaumstoff? Oder ist das egal?

Als Recording Interface denke ich werde ich dieses Gerät hier verwenden: http://www.thomann.de/de/maudio_profire_2626.htm

Oder was meint ihr dazu? Also ich habe das M-Audio Fast Track Pro schon daheim und ich bin echt sehr zufrieden damit. Aber leider hat das zu wenig Mikrofoneingänge.

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2268
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 24.03.2010, 22:24

Zu den Schaumstoffen kann ich kaum was sagen. Habe ja nichts hier in Verwendung und daher keine Erfahrung. Deshalb ja lesen bei Mika und dessen Links. Die verwenden z.B. KAum bis gar keine dieser Schaumstoffe, sondern verbauen Steinwolle! Also da dann doch mehr einlesen!

Was das Interface betrifft, so ist die Frage immer noch: was hast du vor? Zur Ampabnahme oder für Akustische Gitarren reichen zwei Kanäle in der Regel!
Ansonsten wird das hier oft empfohlen: http://www.thomann.de/de/focusrite_saffire_pro_40.htm

Habe aber selbst noch nicht das Vergnügen gehabt.
Bild

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 25.03.2010, 05:28

Hey Hans,

Also wenn ich dann schon aufnehme dann möchte ich auch gleich die Drums auch mit aufnehmen, also ist ein Interface mit 8 Mic Eingängen ja schon fast pflicht

Antworten