Der recording Thread

Hier geht es um alles was mit Home- Studio oder Live Recording zu tun hat

Moderatoren: Johnnie, Hans Muff, Axel

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2258
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 09.03.2008, 22:00

Hier mal ein Vergleichstest zu den verschiedenen Amp Simulationen:

http://homerecording.de/modules/AMS/art ... toryid=664

Benutzeravatar
Axel
Administrator
Administrator
Beiträge: 7196
Registriert: 10.05.2007, 19:39
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Axel » 09.03.2008, 22:38

Hans Muff hat geschrieben:Hier mal ein Vergleichstest zu den verschiedenen Amp Simulationen:

http://homerecording.de/modules/AMS/art ... toryid=664
Sehr sehr cool! :danke:
Bild

Benutzeravatar
Schröder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 16.11.2007, 19:18
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schröder » 29.06.2008, 16:54

Axel hat geschrieben:Falls ihr mal ein paar Backing Tracks braucht: http://www.guitarbt.com/index.php?page=dl_list
Hi Leute, ich habe auch vor ins Homerecording einzusteigen. Ich habe einen
PODII, ein M-Audio Fast Track (USB-Interface) und einen relativ aktuellen Rechner mit 1G Ram. Wie läuft das mit diesen Backingtracks, ist das kostenpflichtig? Muss ich die Dateien in meinen Sequenzer kopieren und los gehts mit meiner Spur?
Danke Axel für deinen Link, aber ich kenne mich damit nicht aus, erkläre doch mal für Unwissende.
Danke
Face each day with both eyes open wide!
Bild

Nico
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1812
Registriert: 16.05.2007, 20:59
Wohnort: Aschaffenburg

Beitrag von Nico » 29.06.2008, 17:43

Schröder hat geschrieben:Hi Leute, ich habe auch vor ins Homerecording einzusteigen. Ich habe einen
PODII, ein M-Audio Fast Track (USB-Interface) und einen relativ aktuellen Rechner mit 1G Ram. Wie läuft das mit diesen Backingtracks, ist das kostenpflichtig? Muss ich die Dateien in meinen Sequenzer kopieren und los gehts mit meiner Spur?
Danke Axel für deinen Link, aber ich kenne mich damit nicht aus, erkläre doch mal für Unwissende.
Danke
Na also da hast du doch schon mal eine relative gute Ausganssituation.
Die Backingtracks von guitarbt sind NICHT kostenpflichtig. Das heißt du kannst sie dir einfach downloaden
und dann die MP3-Datei in deinem Aufnahmeprogramm beispielsweise in Spur 1
importieren. Dann machst du einfach eine neue Spur und spielst deinen Part dazu und so weiter und so weiter .. ^^

Die Seite funktioniert eigentlich ganz einfach. Wenn du einen Backingtrack einer bestimmten
Band suchst, gehst du einfach unter dem genannten Link auf den jeweiligen Bandnamen,
suchst den Song aus (wenn vorhanden) und klickst auf den Namen.

Danach erscheint ein neues Fenster mit folgenden Worten:
>> Mirror #1 <<
>> Mirror #2 (Use Only when Mirroe #1 doesn't work) <<

Danach klickst du entweder auf Mirror #1 oder eben Mirror #2 und die Datei wird runtergeladen.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen - wenn nicht einfach melden ;)
Bild

Benutzeravatar
Schröder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 16.11.2007, 19:18
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schröder » 29.06.2008, 17:50

Super Nico, vielen Dank. Ich finde es wird einem hier eh´immer sehr gut geholfen. Na dann werde ich dass mal ausprobieren.
Lieben Gruß
Schröder
Face each day with both eyes open wide!
Bild

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2258
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 19.03.2010, 12:48

So, ich nehme mir mal für unser Mitglied JG einen Teil meiner kostbaren Arbeitszeit :lol: :lol: :lol: , und versuche zumindest mal den Anfang zu erklären, wie man Zuhause aufnehmen kann.

Wie gesagt, du hast alles an Hardware, was benötigt wird. PC mit externer Soundkarte. Diese sollte mindestens einen Line-Eingang und einen regelbaren Mikroeingang haben. Ne Abhöre wäre sinnvoll, muss aber nicht unbedingt sein. Kopfhörer gehen auch. Wie immer gilt, es kommt auf den Anspruch an.

Dann benötigst du unbedingt einen Softwaresequenzer, der eine virtuelle Mehrspur-Bandmaschine simuliert. Da gibts viele, die für teuer Geld zu haben sind, aber auch folgendes Programm, welches kostenlos ist.

http://www.kreatives.org/kristal/ oder http://www.audacity.de/

Ich muss dazu sagen, dass ich keines der beiden Programme kenne! Aber vom Grundsatz her funktionieren alle gleich. Also eines runterladen und installieren.
In den Einstellungen des Programms dann die Soundkarte zuweisen und es kann eigentlich schon losgehen.

Bleiben wir mal in der Contest-Situation. Dann nimmst du den Backintrack und lädst den in Spur 1. Fertig. Jetzt sollte, wenn man Play drückt den Track hören können.
Nun nimmst du dir deinen Amp, stellst ein Mikro davor, welches an deine Soundkarte angeschlossen ist. Dann stellst du die Spur 2 auf Aufnahme (vorher natürlich festlegen, dass Spur zwei das Signal des Mikroeingangs bekommt), drückst im Sequenzer auf Aufnahme und los gehts. Jetzt hörst du den Backingtrack und kannst dazu spielen. Das ganze wird dann aufgenommen und fertig.

Anstatt dem Mikro kannst du natürlich auch anders vorgehen. Siehe hierzu entweder den Impulsantworten Thread, oder du knallst nen Pod in den Line In oder du setzt in Spur zwei einfach ein VST (quasi einvirtuelle Instrument), welches den Verstärker simuliert. Z.B. Guitar Rig. Aber auch hier gibts kostenlose. Einfach mal das Netz durchforsten.

Die aufgenommen Spuren kannst du natürlich noch bearbeiten mit EQ oder Effekten. Welche bei den beiden Sequenzern dabei sind weiß ich wie gesagt nicht. Aber im Netz gibts haufenweise kostenlose VSTs. Hierzu kann ich nur raten mal bei recording.de vorbeizugucken.

Vielleicht probierst du einfach mal die Programme aus. Manche deiner Fragen werden sich von selbst erledigen, manche nicht. Die kannst du dann gerne stellen, helfe wo ich kann. Kaputt machen kann man im Prinzip nix. Einfach mal probieren, testen und gucken was klappt und was nicht. Dann sprechen wir uns hier wieder :D . Viel Glück, aber vor allem viel Spass dabei.

P.S. So ein Thema kann einem am Anfang ne Menge Nerven rauben. Nicht unterkriegen lassen und frustriert aufgeben. Wenns nämlich mal klappt, dann gibts nix schöneres als an den eigenen Sachen herumzubasteln!
Bild

Benutzeravatar
Mike
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 1036
Registriert: 18.05.2007, 13:06
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Mike » 19.03.2010, 13:24

Es scheint hier noch viele Fragen zu geben, das Thema Recording kommt immer wieder auf. Man muss sich aber bitte immer dessen bewusst sein, dass das Aufmnehmen ähnlich wie ein Instrument zu spielen erlernt wird mit der Zeit. Gebt Euch also Zeit und versucht nicht alles auf einmal, sprich tolle Quali, Xtausend Effekte, Sounds usw.

Meine Anfänge waren: ALDI PC, Line6 Flextone I, normale PC Lautsprecher, Magix Software für damals 9,95 DM.

1. Software installiert. Handbuch, ca. 15 Seiten gelesen. Ich persönlihc empfehle jedem den Einstieg mit Magix. Die SW ist klasse aufgebaut, sehr Bedienerfreundlich, toll erklärt, viele Möglichkeiten. Von so kostenlosen Geschichten wie Audacity rate ich ab. Man steht da alleine auf weiter Flur mit einem enorm abgespeckten Programm und mal ehrlich, ein 10er für ne Magix Version vom Vorjahr mi ebay hat jeder und man kann bei Problemen easy den Service anrufen. Wer hier schon falsch einsteigt verliert schnell die Lust am Aufnehmen.
2. Vom Kopfhörerausgang des Amps/Pods in den Mikrofoneingang der Soundkarte oder bei SW Amps einfach nur in den Mikroeingang und die Software (Gearbox, Guitarrig) anschmeissen. Doppelklick auf das Lautsprechersymbol in der Taskleiste und dann kann man die Mikrolautstärke schon regulieren. Ihr solltet den Sound der Gitarre nun auch über die PC Lautsprecher hören.
3. Software anschmeissen, vor dem Aufnehmen noch die Einstellungen anpassen (alles im der BDA erklärt) und dann loslegen :-)
4. Gegebenenfalls den JP Backingtrack ins Arrangement ziehen und feddisch is.

Alles andere wie Easy Drummer usw könnt ihr Step By Step machen und ihr werdet sehen es wird immer besser klappen!

Aber es gilt wie immer: Probieren, probieren, probieren!

joe web
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 16.05.2007, 21:22
Kontaktdaten:

Beitrag von joe web » 19.03.2010, 15:20

ich halte es wie Mike und würde auch zu einer magix software rate.
das music-studio samplitude ist mit der grossen PRO vollversion sehr ähnlich und wirklich klasse zum arbeiten.
http://www.magix.com/de/samplitude-music-studio/

ich selbst nutze Samplitude 10 Pro und bin einfach begeistert.
Joe´s Bands: Morbid Sky, Risky Whisky

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 19.03.2010, 17:08

Ich habe noch eine kleine Frage zum recorden. Und zwar möchte ich ein Recording Interface kaufen. Jedoch schwanke ich noch zwischen USB und Firewire. Was wäre eurer Meinung nach das Bessere?

Coolschrank
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 16.05.2007, 17:36
Kontaktdaten:

Beitrag von Coolschrank » 19.03.2010, 17:29

Naja sollte rein technisch keinen Unterschied machen. Nur USB ist halt viel weiter verbreitet. Firewire haben meist nur Macs.

joe web
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 16.05.2007, 21:22
Kontaktdaten:

Beitrag von joe web » 19.03.2010, 22:47

macht von der sache keinen unterschied. es kann nur sein, dass dein rechner mit einem der beiden evtl. probleme macht.
probier es aus und wenn es nicht geht, schicke es zurück und nehm ein interface mit der anderen schnittstelle.
frag bitte nicht woran das liegen kann, aber es gibt wohl PCs (sowie meine beiden) die nicht mit USB geräten möchten und dann gibt es PCs die nicht mit den firewire interfaces möchten.

wenn es ein desktop PC ist, würde ich immer auf eine interne PCI(e) lösung setzen.
Joe´s Bands: Morbid Sky, Risky Whisky

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 20.03.2010, 09:22

Hey Joe danke für die Antwort. Ich möchte das Interface allerdings mit meinen Laptop nutzen. Plane auch derzeit einen neuen Laptop zu kaufen, und zwar das Apple Macbook Pro.

Coolschrank
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 16.05.2007, 17:36
Kontaktdaten:

Beitrag von Coolschrank » 20.03.2010, 12:50

Also ich hab von einem Profi gehört, dass es für Homerecording mit einem Gerät von M-Audio nichts falsch machen kann. Ein Kumpel hat sich daraufhin auch eins gekauft und ist sehr zufrieden.

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2258
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 20.03.2010, 12:57

Habe auch ein Macbook Pro und nutze den Firewire Eingang. Alleine schon deshalb, damit ich die zwei Usb Eingänge noch frei hab.
Bild

Sergeant Pepper
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 571
Registriert: 18.05.2007, 14:41
Wohnort: Frankfurt City
Kontaktdaten:

Beitrag von Sergeant Pepper » 20.03.2010, 13:17

Dominik1986 hat geschrieben:Ich habe noch eine kleine Frage zum recorden. Und zwar möchte ich ein Recording Interface kaufen. Jedoch schwanke ich noch zwischen USB und Firewire. Was wäre eurer Meinung nach das Bessere?
Aus vielen Quellen weiß ich dass Firewire immernoch was die Performance Angeht USB 2.0 vorzuziehen ist, weil:

- (Etwas) Schnellere Übertragungsraten
- VIEL niedrigere CPU auslastung, was grade bei Notebooks von großem Vorteil ist.

Nachteil: Es bleibt eine Nieschenlösung. USB wird so wie es aussieht einfach DER Standard und ab USB 3.0 ist die Geschwindigkeit nicht mehr das Argument für Firewire sondern in dem Falle auch nur noch die CPU Auslastung.

Ein weiteres Problem bei Firewire ist die Treibererkennung. Ich hab 2 Tage mit meinem Interface gekämpft, um es zum Laufen zu bekommen. Asio4All (!) hat das Problem dann zum Glück gelöst. (Was aber bei USB auch passieren kann und nicht unbedingt am Firewire liegen muss).


Bei Low Budget Home Recording ist das M-Audio Ding okay, aber wenn du zu Hause "besser" produzieren willst, solltest du dich vielleicht nach einem Gerät eine Klasse höher orientieren.

Ich hab DAS:

http://www.musik-schmidt.de/Focusrite-S ... ml?refID=1
Über DSP und VRM kann man sich streiten...
Das Alte Axe FX - Ibanez RG Prestige 2550Z DK - Ibanez RG Prestige 2620QMWB - Gibson Les Paul Studio Ebony GH - Hannika PF 50 - Ortega Jade 30 CE - Hughes & Kettner Triamp MKI - Marshall 1960 AV - NI Komplete 6 - Yamaha RBX 375 - Line6 POD HD500 - Waves

Antworten