Audio-Interface für Homerecording

Hier geht es um alles was mit Home- Studio oder Live Recording zu tun hat

Moderatoren: Johnnie, Hans Muff, Axel

Antworten
Benutzeravatar
Schröder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 16.11.2007, 19:18
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Audio-Interface für Homerecording

Beitrag von Schröder » 28.05.2009, 14:50

Hallo Leute,
ich vertraue wieder einmal auf eure Fachkenntnis.
Ich habe angefangen meine Gitarre per homerecording auf die Festplatte zu bannen. Ich benutze einen POD 2, und ein günstiges Audio-Inteface, das M-Audio Fastrack. Die Ergebnisse finde ich an und für sich schon grossartig, aber wie das so ist, ich habe Lust auf mehr bekommen.
Nun mein konkretes Anliegen: Ich überlege mir das LINE6 POD STUDIO UX2 zu kaufen, weil es wohl gute Preamps hat und vor allem weil man zwei unabhängige Wege fahren kann. Man kann also so eine Art "modeling-multi-amping" betreiben.
Dann hat man noch diverse Bass-Amps im Angebot und 6 od. 7 verschiedene Mikrofonpreamps zur Auswahl.
Das hört sich für mich sehr reizvoll an. Kennt hier jemand das Ding? Klingen die Sounds wirklich so wie vom POD X3? Würde sich angesichts meines Equipments der Sound wesentlich verbessern?

Vielleicht sollten wir ja mal einen generellen Thread aufmachen wie ihr so aufnehmt?

Lieben Gruß
Schröder
Face each day with both eyes open wide!
Bild

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2265
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 28.05.2009, 15:18

Also ich kenne das ganze nicht. Aber generell istdas natürlich ein interessantes Thema.

Was soll der Spass denn kosten? Mit welchem Sequencer nimmst Du auf?

Ich benutze eine Firebox von Presonus, als Sequencer dient Logic Studio Pro. Dann nehm ich halt alternativ via Großmembranmikro über Röhrenpreamp auf oder eben ganz simpel: GuitarRig.

Lohnenswert sind in jedem Fall gute Wandler (also die Soundkarte) und gute Preamps! Das macht verdammt viel aus!!!
Bild

Benutzeravatar
Schröder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 16.11.2007, 19:18
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schröder » 28.05.2009, 15:37

Das Line 6 Teil kostet 189€. Laut Thomann hat das Interface "hochwertige
Preamps", was immer das heißen mag.
Ich möchte das fürs homerecording nutzen. Wenn ich richtig gute Sounds haben möchte, würde ich meine TRIAXIS per Sennheiser-Mikro, gemischt mit dem recording-out von der TRIAXIS aufnehmen, das klingt schon gut.
Was mich an dem Line6 Gerät so reizt, sind die vielen Möglichkeiten, man kann halt zwei komplett verschiedene Wege von Effekten über Verstärker bis zu den Boxen gleichzeitig fahren, hört sich eigentlich gut an, oder?
Prinzipiell bin ich den modelern gegenüber eher skeptisch, aber mein POD2 liefert schon ordentliche Ergebnisse ab und wenn das mit dem studio UX2 noch zu steigern wäre, ist mein glück perfekt. Wie gesagt, bei einer ernsthafte Aufnahme würde ich in den Proberaum gehen.
Face each day with both eyes open wide!
Bild

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2265
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 28.05.2009, 15:42

Wenn es denn wirklich nur ums bequeme, platzsparende üben und ein bisschen aufnehmen geht, dann hau rein!

Vielleicht hilft Dir das dann auch weiter:

http://forum.johnpetrucci.de/phpBB2-2.0 ... .php?t=111
Bild

Benutzeravatar
DTnico
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 269
Registriert: 20.05.2007, 11:41

Beitrag von DTnico » 29.05.2009, 10:29

also wenn du mit einem PC Tower aufnimmst würde ich dir immer zu einem PCI Karten Interface raten, durch die noch direkter verbindung mit dem pc (im gegensatz zu usb) ist eine noch geringere Latenz möglich.
Ich habe hiermit gute erfahrungen gemacht http://www.thomann.de/de/m-audio_delta_ ... e_2496.htm gut und preiswert, kleines mischput/preamp davor und rein in den PC.

Coolschrank
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 16.05.2007, 17:36
Kontaktdaten:

Beitrag von Coolschrank » 30.05.2009, 11:24

Bei vielen Laptops gibts auch PCI-Steckplätze. Sind oft gut versteckt ;)

Antworten