Der recording Thread

Hier geht es um alles was mit Home- Studio oder Live Recording zu tun hat

Moderatoren: Johnnie, Hans Muff, Axel

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2265
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 25.03.2010, 08:05

Dann definitiv. Dann würde ich auch darauf achten, dass die Karten kaskadierbar sind. Ist aber in den meisten Fällen so. Ich plane für Drums mindestens 12-14 Kanäle ein. Aber mit 8 Kanälen ist man schon gut vorbereitet.
Bild

joe web
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 16.05.2007, 21:22
Kontaktdaten:

Beitrag von joe web » 25.03.2010, 08:48

Hans Muff hat geschrieben:Dann definitiv. Dann würde ich auch darauf achten, dass die Karten kaskadierbar sind. Ist aber in den meisten Fällen so. Ich plane für Drums mindestens 12-14 Kanäle ein. Aber mit 8 Kanälen ist man schon gut vorbereitet.
kaskadierbarkeit ist pflicht!
ich habe für die letzten drum aufnahmen meine kompletten 16 analogen kanäle gebraucht....hängt natürlich auch immer von der grösse des drumsets ab, aber dann noch zwei oder drei raum mikros, bassdrum innen und aussen, snare von oben und unten, das ride becken extra....da kommt man schnell an die grenzen...hat aber später für den mix genug möglichkeiten das set gut klingen zu lassen und ohne raum mics geht nichts!
erst diese geben dem set im mix die natürlichkeit, das kann man mit keinem VST reverb erzeugen.
Joe´s Bands: Morbid Sky, Risky Whisky

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 25.03.2010, 12:52

So und jetzt ne blöde Frage, was heißt kaskadierbar?
Wenn du jetzt 16 Mics hättest fürs Schlagzeug, wie nimmst du die dann mit einem Interface auf? Oder ist man da mit einem Mischpult besser beraten, das über einen USB Ausgang verfügt?

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2265
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Beitrag von Hans Muff » 25.03.2010, 13:51

Kaskadierbar heißt, dass man mehrere Geräte miteinander verbinden kann. Du kaufst dir also erst mal eines. Dann merkst du, dass es nicht reicht mit 8 Kanälen und kaufst ein zweites dazu (oder leihst dir eins). Die beiden Geräte zusammengestpselt funktionieren dann wie ein Gerät, allerdings dann mit 16 Kanälen (da ja 8 + 8 ).
Geht aber meist nur mit Geräten des selben Herstellers. Also 2 x Presonus oder 2 x Motu. Mischt man das ganze, dann kann es durchaus zu Problemen kommen.

Von Mischpulten mit USB hab ich bis jetzt nichts gutes gehört. Bei den Meisten ist es sogar so, dass nur die Summe (also Stereo) über den USB ausgegeben wird. Das würde dann gar nix bringen.
Bild

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 25.03.2010, 16:09

Achso danke. Ja dann schau ich mal nach einem guten Recording Interface. Hat jemand von euch schon einmal einen Test dazu gesehen, wo mehrere miteinader verglichen worden sind`? Link dazu wär auch super!!!

joe web
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 16.05.2007, 21:22
Kontaktdaten:

Beitrag von joe web » 25.03.2010, 17:03

tests kenne ich leider keine.
ich arbeite seit gut 6 oder 8 jahren jetzt mit den delta1010LT PCI karten. man muss aber in dem fall mic-preamps (mischpult oder 19") haben, da pro karte immer nur 2 mic eingänge vorhanden sind. die lösung ist qualitativ nicht die hochwertigste, aber damals waren interfaces noch verdammt teuer.

was gut funktioniert sind z.b. die motu geschichten oder presonus. wenn es dann doch etwas teurer sein darf, schau mal nach RME, dann evtl. einen ADAT wandler und ein mischpult und du hast mehr als genug eingänge.
es müssen nicht immer zwei komplette inferfaces sein. wenn ein ADAT anschluss vorhanden ist und du irgend wo noch ein gutes pult hast, warum also nicht einen ADAT wandler kaufen und das pult als mic-preamp benutzen.
Joe´s Bands: Morbid Sky, Risky Whisky

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 25.03.2010, 17:26

Achso okay ja :D Wird schon langsam :wink: Hoff ich geh euch nicht aufn Zeiger mit meinen Anfänger-Fragen.
Und hier kommt gleich mal die nächste, und zwar nehme ich meinen Amp immer mit Mikro ab,also die Box halt, macht es da dann eigentlich Sinn den Raum zu preparieren wenn das Mikro direkt an der Box ist?

Benutzeravatar
Fürther von fünf
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 118
Registriert: 15.05.2008, 21:04
Wohnort: Fürth (in Franken)

Beitrag von Fürther von fünf » 25.03.2010, 21:48

Dominik1986 hat geschrieben:Achso okay ja :D Wird schon langsam :wink: Hoff ich geh euch nicht aufn Zeiger mit meinen Anfänger-Fragen.
Und hier kommt gleich mal die nächste, und zwar nehme ich meinen Amp immer mit Mikro ab,also die Box halt, macht es da dann eigentlich Sinn den Raum zu preparieren wenn das Mikro direkt an der Box ist?
Ein Raum wird je nach Beschaffenheit und Größe immer die Akustik bei einer Aufnahme beeinflussen. Wenn das nicht gewünscht ist, kann man beispielsweise Box und Mikro mit einer Decke abhängen!
Einfach, billig und effektiv. :wink:
Nur was glüht, rockt! 8)

Benutzeravatar
Schröder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 16.11.2007, 19:18
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Beitrag von Schröder » 25.03.2010, 22:13

Womit man schon wieder auf Hans´ genialen "Impulsantworten"-Thread verweisen könnte. Besser und mit weniger Aufwand wirst du das in deiner Wohnung NIEMALS hinbekommen! Schau da mal ´rein, mit der Methode bekommst du ein richtiges "Brett" auf den Rechner!
Face each day with both eyes open wide!
Bild

joe web
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 16.05.2007, 21:22
Kontaktdaten:

Beitrag von joe web » 26.03.2010, 21:53

Fürther von fünf hat geschrieben:
Dominik1986 hat geschrieben:Achso okay ja :D Wird schon langsam :wink: Hoff ich geh euch nicht aufn Zeiger mit meinen Anfänger-Fragen.
Und hier kommt gleich mal die nächste, und zwar nehme ich meinen Amp immer mit Mikro ab,also die Box halt, macht es da dann eigentlich Sinn den Raum zu preparieren wenn das Mikro direkt an der Box ist?
Ein Raum wird je nach Beschaffenheit und Größe immer die Akustik bei einer Aufnahme beeinflussen. Wenn das nicht gewünscht ist, kann man beispielsweise Box und Mikro mit einer Decke abhängen!
Einfach, billig und effektiv. :wink:
wie es auch bei dem gitarrensound von JP auf der SC auch gemacht wurde.
Joe´s Bands: Morbid Sky, Risky Whisky

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 27.03.2010, 10:50

Wie sind den eigentlich Laptops einzuschätzen mit Windows 7 im vergleich zu denen mit Mac OS? Also wenn die ganzen Leistungsmerkmale alle gleich sind.

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 29.03.2010, 17:34

Die Power der Grafikkarte kann ich auch vernachlässigen oder? Weil mit Videobearbeitung oder sowas werd ich wahrscheinlich eh nichts machen.

joe web
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 470
Registriert: 16.05.2007, 21:22
Kontaktdaten:

Beitrag von joe web » 29.03.2010, 21:43

Dominik1986 hat geschrieben:Die Power der Grafikkarte kann ich auch vernachlässigen oder? Weil mit Videobearbeitung oder sowas werd ich wahrscheinlich eh nichts machen.
eingentlich ja. ich habe eine recht einfache passiv gekühlte ATI dualhead karte in meinem PC stecken.
ich zocke keine games, deshalb ist die grafikkartenleistung bei mir fast egal.
für alle anderen anwendungen reicht die voll aus.
Joe´s Bands: Morbid Sky, Risky Whisky

Coolschrank
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 16.05.2007, 17:36
Kontaktdaten:

Beitrag von Coolschrank » 30.03.2010, 11:23

Ja, wenn du keine modernen 3D-Spiele spielen willst, bruachst du keine tolle GraKa. Falls du einen Laptop in Aussicht hast, am besten eine die extra für Mobilität gedacht ist. Die spaaren Strom/Akku und sind leise.

Qualitative Unterschiede zwischen W7 und MacOS zu nennen ist nicht grade leicht. Jeder hat da seine eigene Ansicht und Ansprüche.
Informatiker-Gelaber spaar ich mir hier mal, weil es als Anwender kaum einen interessiert wie die BS-Bibliotheken aussehen oder welche Geschichte hinter dem OS liegt.
Ansich sindbeide Betriebssysteme gut. Vista hat Windows einen schlechten Ruf gemacht, aber W7 ist absolut Klasse. Der Vorteil bei Windows liegt jetzt darin, das es viel viel verbreiteter ist und es daher manche Programme für Mac nicht gibt. Von Betriebssystem machen es daher wenig Leute abhängig ob sie sich einen Mac oder einen "normalen" PC kaufen.


Ich denk auf Mac umzusteigen wird oft durch den AppleHype ausgelöst (Werbung und Design). Zugegeben sind die Produkte von Apple qualitativ sehr gut und oft einfach zu bedienen, aber für welchen Preis? Beispielsweise gibts MP3Player von Sony die kleiner sind, einfacher zu bedienen sind, besseren Sound auf die Ohren liefern (Sony hat halt Ahnung mit sowas) und dabei nur die Hälfte kosten. Genauso versteh ich nicht wie man sich für 1500€ ein MacBookPro kauft, wenns die gleiche Hardware auch für 800€ in einem W7-Notebook gibt. Applehype ....
Ich spar mir das Geld lieber und bleib bei Windows, da muss ich mich auch nicht erst an das Betreissystem gewöhnen.


Kurz und knapp: wer das Geld über hat, auf das Design abfährt und Spaß an tollen Animationen beim Fensteraufruf hat der bekommt bei Apple gute Notebooks. Ich steck das gesparte Geld lieber in was anderes und bin mit W7 genauso zufrieden/zufriedener

(btt? ;) )

Dominik1986
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 917
Registriert: 12.02.2008, 12:32
Wohnort: Eslarn
Kontaktdaten:

Beitrag von Dominik1986 » 30.03.2010, 14:14

Ich überlege mir ehrlich gesagt derzeit ernsthaft mir von Dell einen PC zusammenbauen zu lassen. Mit Windows 7, weil Windows kenn ich doch schon ziemlich gut und Mac halt noch gar nicht.

Antworten