Caligula's Horse

Alles was mit Bands, Musikern und Musik zu tun hat

Moderatoren: Johnnie, Hans Muff, Axel

Antworten
Benutzeravatar
Simply Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 07.03.2016, 14:31
Wohnort: Bielefeld

Caligula's Horse

Beitrag von Simply Joe » 01.01.2019, 11:00

Als ich mir gestern mal wieder das aktuelle Album von Caligula's Horse angehört habe, dachte ich plötzlich: ja, genau so müsste "Distance Over Time" klingen!
Ein dynamischer, knackiger Sound, durchweg starke Kompositionen sowie eingängige und doch originell wirkende Gesangslinien. "In Contact" hat genau die frischen Ideen, die DT zuletzt fehlten - und dann haben Caligula's Horse in Sam Vallen auch noch einen "eigenen" JP, der ein Wahnsinnssolo nach dem anderen raushaut. Eine wirklich tolle Truppe.

Aber: einen JR haben sie nicht. Ab und zu hört man auf ihren Alben etwas Klavier oder eine Fläche im Hintergrund, aber es gibt keinen Keyboarder in der Band. Dadurch sind sie gerade hinsichtlich der instrumentalen Songgestaltung nicht so variabel und (potentiell) abwechslungsreich wie DT. Wenn man weiß, es kommen garantiert nur Gitarrensoli und nichts anderes, auch keine Unisono-Passagen, dann ist das auf Dauer schon etwas ermüdend.
Dennoch können DT sich von ihnen eine Scheibe abschneiden, speziell bezüglich der Gesangsmelodien/-harmonien. Die klingen bei Caligula's Horse deutlich interessanter und weniger vorhersehbar. Hier würde ich mir von JP & Co. einfach mehr Fantasie wünschen.

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2258
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Caligula's Horse

Beitrag von Hans Muff » 01.01.2019, 12:32

Wow, was für ne tolle Empfehlung. Kannte ich noch gar nicht und gefällt auf Anhieb. Da werde ich mich mal reinhören. Danke!
Bild

Benutzeravatar
Simply Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 07.03.2016, 14:31
Wohnort: Bielefeld

Re: Caligula's Horse

Beitrag von Simply Joe » 01.01.2019, 17:01

Das freut mich total, dass sie Dir gefallen! :D Ich bin momentan völlig begeistert von der Band. Heute habe ich mir ihr Album "The Tide, the Thief & River's End" von 2013 angehört - zweimal hintereinander. Was für ein Epos! Das ist wirklich Kino für die Ohren. Ich wünsche ihnen, dass sie eines Tages auch in kommerzieller Hinsicht mit DT mithalten können - verdient hätten sie's, wie ich finde.

Benutzeravatar
Hans Muff
Moderator
Moderator
Beiträge: 2258
Registriert: 16.05.2007, 17:21
Wohnort: Trier

Re: Caligula's Horse

Beitrag von Hans Muff » 01.01.2019, 19:16

Ich find sie saugut! Erinnern mich ein bisschen an Sieges Even, aber deutlich komplexer und technisch besser. Ein guter Start ins neue Jahr. So habe ich erst mal was, wo ich mich lange reinhören kann. Nochmal danke dafür!
Bild

Benutzeravatar
Simply Joe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 72
Registriert: 07.03.2016, 14:31
Wohnort: Bielefeld

Re: Caligula's Horse

Beitrag von Simply Joe » 03.01.2019, 19:55

Hans Muff hat geschrieben:
01.01.2019, 19:16
Ich find sie saugut! Erinnern mich ein bisschen an Sieges Even, aber deutlich komplexer und technisch besser. Ein guter Start ins neue Jahr. So habe ich erst mal was, wo ich mich lange reinhören kann. Nochmal danke dafür!
Gerne.

Ich freue mich, dass Du meine Begeisterung teilst! Und danke Dir wiederum für den Hinweis auf Sieges Even - die kannte ich nämlich noch nicht! Die haben (hatten) ja auch einiges drauf, wie ich inzwischen nachhören konnte. Was das Songwriting betrifft, bin ich allerdings bis jetzt noch nicht so ganz warm mit ihnen geworden - das wirkt auf mich oft ganz schön zerfahren. Aber dies ist nur ein erster Eindruck, der sich durch intensiveres Hören noch wandeln könnte.

Antworten